Nohfelden, Bosti-Tour um den Bostalsee

Rund um den Bostalsee führte uns die Bosti-Runde auf 7 Kilometer, mit 14 Trabis und 2 Bonusdosen. Der Bostalsee ist ein Stausee im Gemeindegebiet von Nohfelden im nördlichen Saarland, der im Jahr 1979 angestaut wurde. Der See dient fast ausschließlich der Freizeitnutzung. Die gestaute Wasserkraft wird seit Ende 2013 in geringem Umfang zur Stromerzeugung genutzt, vor allem, um in den Wintermonaten den Rundwanderweg um den See zu beleuchten.  GC4C6GR

  • IMG_0914
  • IMG_0913
Veröffentlicht unter 2017 - Eifel/Saarland, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Nohfelden, Bosti-Tour um den Bostalsee

Nonnweiler-Stausee – Husky Power Trail

Eine Runde mit den Fahrrädern um den Nonnweiler Stausee der Primstalsperre im Saarland. Auf gut 12 Kilometer waren 41 Tradis plus 1 Bonus versteckt, die es zu finden galt. Insgesamt benötigten wir für die Runde bei schönstem Frühlingswetter etwa 6 Stunden (incl. Suchmodus und Pausen-management). Ein Powertrail der uns sehr viel Spaß gemacht hat und den man weiterempfehlen kann, falls man mal in dieser Ecke ist. GC3E33F

Veröffentlicht unter 2017 - Eifel/Saarland | Kommentare deaktiviert für Nonnweiler-Stausee – Husky Power Trail

Der neue Cali

Nach fast 6 Jahren und 150.000 Kilometern Fahrleistung trennten wir uns von dem California. Der „Neue“ ist ein California T6 Beach, ließ nicht lange auf sich warten und war ein schönes Geschenk zum 60-zigsten.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Der neue Cali

Alkoholprävention 1954

Die älteren Semester unter Uns wissen es vielleich noch, dass Alkohol am Arbeitsplatz bis etwa in den 1970-er Jahren kein Thema war – der Alkohol gehörte einfach mit dazu. Gemeint ist hier der tägliche Umgang, denn in den Pausen stand die Flasche Bier mit auf den Tisch, bei Geburtstsagen, Jubiläen oder anderen Feiern wurde mit “Hochprozentigem” angestoßen und für “Zwischen-durch” war in erreichbarer Nähe bestimmt ein Bierautomat. Die damalige Bundesbahn-Zentralstelle gegen die Alkoholgefahren (BZAL) machte zu dieser Zeit bereits Präventionsarbeit, wie das Unfall-verhütungsplakat aus dem Jahre 1954 zeigt, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Veröffentlicht unter Guttempler | Kommentare deaktiviert für Alkoholprävention 1954

Kennenlern-Event GC7125J

Die Owner ChrisKat25311 luden heute zu ihrem Kennenlern-Event in Nienburg ein. Bei schönstem Frühlingswetter kamen zahlreiche Geocacher aus der Umgebung zu der Location im Bürgerpark Nienburg. Schön, dass bei diesem Hobby die Menschen noch ein Gesicht haben! Wir lernten Menschen kennen, die wir bisher nur von Logeinträgen  oder den Profilen kannten.

Nienburg hat also doch seine Geocacher-Szene, denn nach fast zwei Stunden trennten sich alle Beteiligte zufrieden und mit dem einstimmigen Tenor, dass solche Veranstaltung Wiederholungsgefahr in sich birgt. Na, wir freuen uns schon auf das nächste Event und bedanken uns bei ChrisKat25311 für ihr Enagement. Facebook: Geocaching Nienburg

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Kennenlern-Event GC7125J

Tools-Tipps: Spieglein, Spieglein in der Hand…

Die Firma Coglans aus den USA ist bestimmt vielen von Euch bekannt für Outdoorzubehör aller Art. In ihrer Angebotspalette befindet sich ein Metallspiegel, der für unsere Hobby eigentlich ganz gut zu gebrauchen ist. Für den Preis von 4,00 Euro – 08,00 Euro (Preisvergleich lohnt sich!) ist der Spiegel über verschiedene Outdoor- und Camping-Shops im Internet erhältlich. Weiter…

Veröffentlicht unter Ausrüstung, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Tools-Tipps: Spieglein, Spieglein in der Hand…

Celle – Leiterspiele

Reisender, kommst Du nach Celle, dann bedenke; Du betretest historischen Boden! Na, ganz so historisch war es an diesem Wochenende dann doch nicht, da wir das Leiterspiel inklusive Bonus GC5GNHX auf dem Zettel hatten. Alles verlief gut und am Bonus war allerdings einfach nur Hoch-betrieb von Einkaufsmuggels.

Die Menschmassen dort wurden einfach ignoriert, die eGCA aufgebaut und nach kurzer Zeit hatten wir den Bonus und waren auch schon wieder verschwunden. Als Schmankerl machten wir dann noch den Park & Grab – GC5PR0F. Wahnsinn, was der Owner sich da hat einfallen lassen! Gerne haben wir an dem Cache eine blaue Schleife zurück gelassen.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Celle – Leiterspiele

Winterwanderung im Süntel

Der Süntel ist ein Mittelgebirgsstock im Calenberger Bergland in Niedersachsen zwischen Hannover, Hameln und Bad Münder. 15 km nördlich der Stadt Hameln erstreckt sich der Süntel von NW nach SO als Fortsetzung des Wesergebirges. Foto by Losch, Wikipedia.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Winterwanderung im Süntel

Adventevent – GC6XJ0E

Das bekannteste Weihnachtshaus Deutschlands steht in Calle und der Besitzer hat wieder einmal die Anzahl der Lichterketten erhöht und dieses Jahr die halbe Million überschritten. Die Nemos luden am 18.12.2016, in der Zeit von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr zu dem kleinen Event GC6XJ0E. Neben dem Bestaunen der Lichtershow trafen wir wie immer alte und neue Bekannte.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Adventevent – GC6XJ0E

Homemade: Biltema-Tool

Bemerkenswert sind die immer öfter aufkommenden Biltema- oder Angelcaches, die sich in 5-10 Metern Höhe auf Bäumen oder an Laternen befinden und sich nur mit Hilfe einer langen Angelrute oder Teleskopstange bergen lassen. Die Biltema-Caches kennzeichnen sich dadurch, dass sie meistens eine D5/T2-Wertung oder höher haben.

Unser Biltema-Tool entstand aus einer vorhandenen Stipprute a la “Werkzeugkiste” von 6,30 Metern Länge, die wir für unsere Zwecke umbauten. Stippruten dieser Art mit bis zu 8,00 m Länge sind einigermaßen günstig im Anglerzubehör erhältlich.

Für Caches bis zu 8 Metern Höhe war das Bergen kein Problem, in größerer Höhe geht es nur mit Leiterunterstützung, und darüber bleibt nur der no Found-Eintrag im Logbuch. Längere Angelruten gibt es natürlich auch, aber die bestehen aus Kohlefaser und sind für unsere Zwecke zu teuer. Günstig und bestens geeignet sind Schiebemasten aus Fieberglas, die in unterschiedlichen Längen (bis zu 12 Meter) für den Amateurfunk (WiMo) angeboten werden. Zur Baubeschreibung.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Homemade: Biltema-Tool

Fort Thomsen

Das Fort Thomson war eine Verteidigungs-anlage zwischen Duhnen und Sticken-büttel. Die Anlage war Teil des Festungs-werkes Cuxhaven/Brunsbüttel zum Schutz der Elbmündung und Sicherung des Nord-Ostsee-Kanals. Vorgesehen waren für das Fort acht 28-cm-Haubitzen. Die Bauzeit war von 1905-1908.

[osm_map_v3 map_center=“53.88,8.652″ zoom=“15″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartenauszug OSM

Benannt ist das Fort nach August von Thomson. Ursprünglich wurde das Fort Thomsen für zwei Batterien schwerer Steilgeschütze errichtet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Anlage am 5. Januar 1919 entwaffnet, später gesprengt und sich selbst überlassen. Siehe auch cuxpedia.de. Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich eine Kleiderfabrik in einem Teil der Gebäude. 1965 wurde ein Großteil der Fläche zum Vogelschutzgebiet erklärt, Der südliche Teil des Geländes ist ein Campingplatz.

Veröffentlicht unter 2016 - Cuxhaven, Geocaching, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Fort Thomsen

Fort Kugelbake

Fort Kugelbake ist eine ehemalige Marine-festung in Cuxhaven im heutigen Kur-viertel Döse. Es liegt auf der letzten Landspitze an der Elbmündung hinter dem Seedeich nahe dem namensgebenden Seezeichen der Kugelbake. Das Fort wurde zwischen 1869 und 1879 an einer strategisch günstigen Position an der Flussmündung errichtet, um mit 14 Geschützen feindlichen Kriegsschiffen, die Zufahrt zur Elbe zu versperren. Heute ist es das letzte erhaltene Artilleriefort der Marine an der deutschen Nordseeküste. Wikipedia,

[osm_map_v3 map_center=“53.89,8.681″ zoom=“16″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartenauszug OSM

Links: cuxseite.dewikipedia.dedeutscher-offiziers-verein.defestung-cuxhaven.de

  • SAM_0973
  • SAM_0976
  • SAM_0975
  • SAM_0978
Veröffentlicht unter 2016 - Cuxhaven, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Fort Kugelbake

Aeronaticum Nordholz

Wenn man hier schon mal in der Gegend ist, sollte man sich einen Besuch des Deutschen Luftschiff- und Marinefliegermuseum in Nordholz nicht entgehen lassen. Gezeigt wird hier die Geschichte, vom Luftschiff-hafen bis zum Militärflugplatz. Siehe auch www.aeronauticum.de

  • SAM_0947
  • SAM_0924
  • SAM_0926
  • SAM_0927
  • SAM_0935
  • SAM_0941
  • SAM_0942
  • SAM_0951
Veröffentlicht unter 2016 - Cuxhaven, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Aeronaticum Nordholz

Herbsturlaub in Cuxland

Einen kleinen Herbsturlaub verbrachten wir vom 01.10. – 07.10.2016 in Cuxhaven. Der Aufenthalt war verbunden mit Geocaching, Wandern und etwas Kultur. Zugegeben, zum Baden war es schon etwas zu kalt, aber dennoch war das Wetter ganz akzeptabel. Nette Gegend hier, wo man tatsächlich auch mal im Sommer hinfahren kann.

Veröffentlicht unter 2016 - Cuxhaven | Kommentare deaktiviert für Herbsturlaub in Cuxland

Motorradtour mit den Guttemplern

Aus einer Kaffeelaune entstand innerhalb unserer Selbsthilfegruppe die Idee, daß man mal eine Motorradtour machen sollte. Und so schaute ein jeder, was er so an motorisiertem Zweiradmaterial in Keller, Schuppen oder Garage stehen hat. Heute war es dann soweit: Lothar hatte eine schöne Mittelweserrunde ausgearbeitet, die uns an vielen interessanten Locationen und Sehenswürdigkeiten führte. Es war eine schöne Tour bei bestem Wetter, die uns über Husum, Kloster Schinna, Wesertal Binnen, Flugplatz Holzbalge und der Weserfähre Schweringen zurück nach Nienburg führte. Dort ließen wir den Tag bei einem wohlverdientem Eis ausklingen.

Veröffentlicht unter Guttempler | Kommentare deaktiviert für Motorradtour mit den Guttemplern

Prepaid – Ausweispflicht ab 01.07.2017

Wer ab dem 01. Juli 2017 eine Prepaid-Karte für ein Smartphone erwirbt, muss ein Ausweisdokument vorlegen. Dies sieht das Antiterrorgesetz der Bundesregierung vor. Der Nachweis kann über einen Personalausweis oder (ausländischen) Reisepass erfolgten. Mit dem Gesetz soll mehr keine anonyme Kommunikation möglich sein. In etwa einem Jahre kommen größere Änderungen auf Prepaid-Kunden zu. Wer ab dem 01. Juli 2017 eine SIM-Karte ohne Vertragsbindung erwerben möchte, muss ein Ausweisdokument vorlegen. Diese Regelung sieht das „Gesetz zum besseren Informationsaustausch bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus“ vor. Das Antiterrorgesetz gilt seit dem 30. Juli 2016. Die deutschen Netzbetreiber haben etwa ein Jahr Zeit, um die Regelung bei den Prepaid-Verträgen umzusetzen. Der Stichtag ist der besagte 01. Juli 2017. Eine Umsetzung des Gesetzes ist auch früher möglich.  Informationen bei 4G.de

Veröffentlicht unter Ausrüstung | Kommentare deaktiviert für Prepaid – Ausweispflicht ab 01.07.2017

Spurensuche: Bahnhof Gestringen

Der ehemalige Bahnhof Gestringen befand sich im km 23,600 der Eisenbahnstrecke Bünde (Westf) – Bassum (2982). Durch Zufall kamen wir hier vorbei und freuten uns über die gute Erhaltung des Bahnhofsgebäudes. Das Gebäude war baugleich mit Schwaförden, das allerdings nicht mehr existiert.

  • 23600-Gestringen-03
  • 23600-Gestringen-06
  • 23600-Gestringen-01
  • 23600-Gestringen-02
Veröffentlicht unter Recherche | Kommentare deaktiviert für Spurensuche: Bahnhof Gestringen

Industriepark: Der Bunker – GC46F2Q

In Preußisch-Oldendorf fanden wir einen Cache in einem Bunker des ehemaligen Lufttanklagers Preußisch-Oldendorf. Die Anlage wurde etwa 1938 fertiggestellt und wurde auch nach Kriegsende bis 1999 durch die Nato genutzt (Relikte.com). Heute befindet sich auf dem Gelände ein Industriepark. Vereinzelt sind Gebäude aus dieser Zeit erkennbar. GC46F2Q

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Industriepark: Der Bunker – GC46F2Q

Mega-Phone V – GC3P5GC

An diesem Wochenende startete das Event Mega-Phone am Nord- und Südsee bei Angern in der 5. Auflage. Wir unternahmen am Samstag einen kleinen Ausflug dorthin und wurden nicht enttäuscht. Neben einigen neuen Cache trafen wir vor Ort viele alte und neue Bekannte. Zum Listing: GC3P5GC

Veröffentlicht unter 2016 - Angern GC3P5GC, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Mega-Phone V – GC3P5GC

Marine-Ehrenmal Laboe

Das Marine-Ehrenmal in Laboe wurde von 1927 bis 1936 als Gedenkstätte für die im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Marinesoldaten errichtet. Später kam das Gedenken an die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Kriegsmarine hinzu. Seit der Übernahme durch den Deutschen Marinebund am 30. Mai 1954 erinnert das 1996 zur Gedenkstätte umgewidmete Ehrenmal an die auf den Meeren gebliebenen Seeleute aller Nationen und mahnt eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren an.

Zusammen mit dem nahegelegenen Museums-U-Boot U 995 zieht das Ehrenmal zahlreiche Besucher an. Siehe auch: Wikipedia

Veröffentlicht unter 2016 - Dahme/Ostsee | Kommentare deaktiviert für Marine-Ehrenmal Laboe

Käferplage

Schön und einladend, nicht wahr? Aber der Schein trügt! Durch den langen Winter und der frühen Rapsernte ihrer Nahrung beraubt, fallen zur Zeit Schwärme von Rapsglanzkäfern an den Stränden der Ostsee ein. Die Käfer sind sehr lästig und man findet sie praktisch überall. Angeblich soll die Plage noch bis Anfang August gehen.

Veröffentlicht unter 2016 - Dahme/Ostsee | Kommentare deaktiviert für Käferplage

Powertrail: Die Muppets – GC67ZGZ

Der Powertrail Die Muppets liegt westlich von Grömitz und umfaßt 25 hochwertige Dosen auf einer Strecke von 12 km. Nach dem Motto: “Jetzt tanzen alle Puppen, macht auf der Bühne Licht. Macht Musik bis der Schuppen wackelt und zusammen bricht…… ” absolvierten wir diesen Trail, lösten aller Rätsel und konnten dadurch den Bonus erarbeiten, der die Runde mit einem schönen Sticker belohnte.

Veröffentlicht unter 2016 - Dahme/Ostsee, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Powertrail: Die Muppets – GC67ZGZ

Urlaub in Dahme/Ostsee

Dahme ist ein Ostseeheilbad, das etwa 20 km nordöstlich von Neustadt in Holstein und knapp 15 km südöstlich von Oldenburg in Holstein südlich des östlichen Endes vom Oldenburger Graben liegt. Der Ort befindet sich zwischen Grube und Kellenhusen, am Nordwestrand der Lübecker Bucht.

Westlich verläuft die Bundesstraße 501 von Neustadt in Richtung Fehmarn. Dahme wurde im Jahr 1299 erstmals urkundlich erwähnt. Davon zeugt auch der Gedenkstein im Zentrum von Dahme. Freizeitwerte haben hat der lange Sandstrand mit Promenade sowie die schönen Fahrradwege.

[osm_map_v3 map_center=“54.222,11.078″ zoom=“14″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartenauszug OSM

  • Dahme-Einholer
  • Dahme-Promenade
  • Dahme-Eiscafe
  • Dahme-Strand-03
Veröffentlicht unter 2016 - Dahme/Ostsee, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Urlaub in Dahme/Ostsee

Topographie des Terrors

Während unseres Ausfluges in Berlin besuchten wir auch die Dokumentations-stelle Topographie des Terrors. Dieses Projekt besteht seit 1987  zur dient zur Aufarbeitung des Terrors in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Dazu gehört eine Dauerausstellung an der ehemaligen Prinz-Albrecht-Straße 8.

Dort befand sich in den Räumen der ehemaligen Kunstgewerbeschule das Haupt-quartier der Geheimen Staatspolizei. Die Dokumentationsstätte liegt an der Nieder-kirchnerstraße 8 und befindet sich in zentraler Lage zwischen Anhalter Bahnhof und Potsdamer Platz. Link: Topographie.de

  • Berlin-Mauerrest
  • Berlin-Doku
  • Berlin-Doku-11
  • Berlin-ehem-RLM
Veröffentlicht unter 2016 - Berlin, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Topographie des Terrors

Mit den Guttemplern nach Berlin

Mit Freunden und Bekannten unserer Selbsthilfegruppe ging es am Samstag, den 18. Juni 2016 zu einen Ausflug nach Berlin. Nach einer überpünktlichen Ankunft mit der Bahn stiegen wir in einen Bus um, der in einem etwa zweistündigen Rundkurs zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Stadt ansteuerte.

Bei Bedarf konnte die Fahrt unterbrochen, und mit einem Folgebus fortgesetzt werden. Auf diese Weise konnten wir viele  Örtlich-keiten unserer Hauptstadt besuchen. Abends brachte uns die Bahn dann wieder nach Hause, wo wir etwas kaputt und müde eintrafen und ein schöner Tag zu Ende ging.

  • Berlin-Hauptbahnhof
  • Berlin-Hbf-Halle
  • Berlin-Bellevue-2
  • Berlin-Checkpoint-1
  • Berlin-Checkpoint
  • Berlin-Curry-36
  • Berlin-Gendarmenmarkt
  • Berlin-Funkturm
  • Berlin-Gedaechtniskirche
  • Berlin-Nationalgericht
  • Berlin-Oper
  • Berlin-KaDeWe
  • Berlin-Hotel-Adlon
  • Berlin-Wittenbergplatz
  • Berlin-Siegesaeule
  • Berlin-Reichstag
Veröffentlicht unter 2016 - Berlin, Geocaching, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Mit den Guttemplern nach Berlin

Giga Essen – GC55555

Der Geocaching-Verein Ruhrgebiet ver-anstaltete vom 10. bis 12. Juni 2016 das Giga-Event Glück Auf 2016 GC55555.  Am Samstag hatten wir die Gelegenheit, diese Veranstaltung zu besuchen und uns mit der Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet vertraut zu machen. Ein wirklich gelungenes Event im Schatten einer historischen Location.

Die Kulisse des UNESCO Welterbe Zollverein – eine der größten und bedeutendsten Zechen Deutschlands – bietet dafür eine außergewöhnliche Möglichkeit. Das Ruhrgebiet blickt auf über 150 Jahre Kultur und Geschichte im Kohlebergbau und in der Stahlproduktion zurück. Viele Zechen, Hütten- und Stahlwerke prägen noch heute die Menschen und die Region. Project Glück Auf 2016

  • Essen02
  • Das Logbuch
  • Und Bekannte begegnet man auch...
Veröffentlicht unter 2016 - Essen GC55555, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Giga Essen – GC55555

Zeche Zollverein

Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen. Sie ist heute ein Architektur- und Industriedenkmal. Zollverein ist Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur. Gemeinsam mit der benachbarten Kokerei Zollverein gehören die Schachtanlagen 12 und 1/2/8 der Zeche seit 2001 zum Welterbe der UNESCO. Foto: Tuxyso, Wikipedia

Das Hauptgelände der Zeche Zollverein mit den Anlagen Schacht 12 und Schacht 1/2/8 liegt im nordöstlichen Essener Stadtteil Stoppenberg, angrenzend an die Stadtteile Katernberg und Schonnebeck. Es befindet sich zwischen der Gelsenkirchener Straße, Fritz-Schupp-Allee, Arendahls Wiese und Haldenstraße. Der Haupteingang mit dem bekannten Blick von vorne auf das Doppelbock-Fördergerüst liegt an der Gelsenkirchener Straße. Daneben liegt die Kokerei Zollverein.  Homepage: Zollverein.de

Veröffentlicht unter 2016 - Essen GC55555, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Zeche Zollverein

Mühlenruine Menninghausen – GC4DCYE

Den meisten Mühlenfreunden ist sie ein Begriff, wenn es um Mühlenruinen in Niedersachsen geht: der stark verfallene Galerieholländer in Menninghausen. Die Mühle wurde durch mehrere Generationen betrieben. Viele Daten der Mühle sind nicht bekannt, es wird aber vermutet, dass sie in den 1850er Jahren erbaut wurde. Andere Quellen geben 1880 als Baujahr an.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Mühlenruine Menninghausen – GC4DCYE

Spurensuche – Bahnhof Schwaförden

Der Bahnhof Schwaförden befand sich im km 72,570 der ehemaligen Bahnstrecke Bünde (Westf) – Bassum. Die Eigenschaft als Bahnhof war hier schon lange aufgehoben. Lediglich ein Schrankenposten hielt an dieser Betriebsstelle den Laden bis 1994 aufrecht. Die Gleise sind teilweise noch vorhanden. Vermutlich hat man dem Bahnhof kurz vor der Stillegung noch einen neuen Bahnsteig gegönnt.

Veröffentlicht unter Recherche | Kommentare deaktiviert für Spurensuche – Bahnhof Schwaförden

Mega Erfurt – GC5EF16

Die Erfurter Puffbohnen veranstalteten am 21.05.2016 ab 10:00 Uhr in Erfurt das Event Cachen im grünen Herzens 2016 GC5EF16 und luden Geocacher aus nah und fern ein, um die Landeshauptstadt Thüringens, und das Eventgelände des egaparks zu erkunden. Der Erfurter Garten- und Freizeitpark – kurz egapark – gehört mit über 36 Hektar zu den großen Garten- und Freizeitparks Deutschlands.

Viel war los, beim “Cachen im grünen Herzen Deutschlands”, in Erfurt. Neben den obligatorischen Geocaches, der Händler-meile, viel Blumen und Thüringer Bratwurst gab es selbstverständlich viel Klönschnack mit Freunden und Geocacher aus vielen Länder. Sogar die Bundespolizei aus Erfurt war mit einem Stand zum Thema Geocaching an Flughäfen und auf Bahnanlagen mit dabei.

Veröffentlicht unter 2016 - Erfurt GC5EF16, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Mega Erfurt – GC5EF16

egapark Erfurt

Der egapark in Erfurt gehört mit einer Fläche von 36 Hektar zu den großen Garten- und Freizeitparks Deutschlands. Das Parkgelände liegt im Südwesten der Stadt auf dem 265 Meter hohen Cyriaksberg. Aus einer ehemaligen Stadtfestungsanlage hervorgegangen, wurde das Gebiet ab 1885 zur öffentlichen Grünanlage umgestaltet und in der Folgezeit weiter ausgebaut. Nach einer ersten Gartenschau im Jahr 1950 fand ab 1961 mit der regelmäßig veranstalteten Internationalen Gartenbauausstellung (iga) die größte und bedeutendste Veranstaltung dieser Art in der DDR und im sozialistischen Lager statt.

Die ganzjährig geöffnete, eintrittspflichtige Anlage vereint verschiedene Ausstellungs-hallen, Pflanzenschauhäuser, themenbezogene Gärten und Ruhezonen. Zu den Hauptattraktionen im egapark zählen, neben dem mit 6000 Quadratmetern größten zusammenhängenden Blumenbeet Europas, ein Aussichtsturm, eine Sternwarte sowie der größte Kinderspielplatz Thüringens und das einzige Gartenbaumuseum des Landes.

Das die lange Gartenbau-Tradition der „Blumenstadt“ Erfurt repräsentierende Gartenschaugelände wurde seit 1961 von über 45 Millionen Gästen besucht. Mit durchschnittlich 450.000 Besuchern pro Jahr ist der egapark – neben der Wartburg – die meistbesuchte touristische Attraktion in Thüringen. Quelle: Wikipedia

Veröffentlicht unter 2016 - Erfurt GC5EF16, Geocaching | Kommentare deaktiviert für egapark Erfurt

Der Bunker – GC5PQGG

Der Cache GC5PQGG stand schon lange auf dem Zettel und heute war die Gelegenheit, sich dort einmal umzusehen. Nach späteren Recherchen muß es sich um die Überreste der Flugwache Han 36 – Hollige aus dem 2. Weltkrieg handeln. Die Flugwache Hollige war eine von insgesamt 41 Flugwachen des damaligen Flugwachkommandos Hannover.

Veröffentlicht unter Ausrüstung, Recherche | Kommentare deaktiviert für Der Bunker – GC5PQGG

Festung Grauerort – GC66P3X

16Die Festung Grauerort wurde in den Jahren 1869 bis 1879 von den Preußen zum Schutz vor feindlichen Schiffen auf der Elbe in der Nähe der Ortschaft Abbenfleth errichtet. Vom 15. bis 17. April 2016 gehört die Elbfestung Grauerort exklusiv der Geocacher-Welt.

Man nutzte die hohe Altmarsch nahe der Elbe aus, um in der Zeit, in der die Spannungen mit Frankreich zunahmen, schnell einen wirksamen Schutz des Hamburger Hafens zu haben. Im deutsch-französischen Krieg 1870/71 war die Festung einsatzbereit, wurde aber nie in Kampfhandlungen verwickelt. Listing: GC66P3X, Foto: Wikipedia

[osm_map_v3 map_center=“53.678,9.489″ zoom=“16″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartenauszug OSM

Für die Teilnahme an diesem Event gab es von GC.com ein Souvenir. Die Festung Grauerort wird seit 1997 durch den Fördervein „Festung Grauerort“ e. V. wieder hergerichtet. Seit 1998 ist sie wieder der Öffentlichkeit zugänglich (sonn- und feiertags von April bis Oktober). Weitere Informationen: Festung Grauerot

  • Grauerort-Marinearsenal-Lageplanjpg
  • Grauerort-01
  • Grauerort-02
  • Grauerort-03
  • Grauerort-04
  • Grauerort-05.1
  • Grauerort-08
  • Grauerort-271
  • Grauerort-28
  • Grauerort-13
  • Grauerort-12
  • Grauerort-14
  • Grauerort-25
  • Grauerort-16
  • Grauerort-32
  • Grauerort-26
Veröffentlicht unter 2016 - Grauerort GC66P3X, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Festung Grauerort – GC66P3X

4. Dönerstag in Verden – GC691K8

Der erste Dönerstag fand am 5. April 2007 statt, das Zentralevent war Döner’s Tag 2007 an einem Döner-Imbiss in Berlin. Damit sollte der Ort geehrt werden, an dem der Döner Gerüchten zufolge entstanden ist. Was mit diesem kleinen Event begann, ist heute in der Geocacher-szene nicht mehr wegzudenken: Der Dönerstag. In diesem Jahr sollen alleine in Deutschland 208 Dönerstag-Events stattfinden. Ein Souvenier gibt es auch nach 10 Jahren Dönerstag nicht von Groundspeak, aber eine bleibende Erinnerung an einem besuchten Event ist ebenfalls schön. Wu-wu-Wolke veranstaltete am 24.03.2016 in Verden das Event GC691K8, das wir einmal besuchten. Foto: Wikipedia

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für 4. Dönerstag in Verden – GC691K8

Hochzeitsevent

Als Team bezeichnet man den Zusammen-schluss von mehreren Personen zur Lösung einer bestimmten Aufgabe oder zur Erreichung eines bestimmten Zieles. Verena und ich kennen uns schon sehr viele Jahre, so dass dieses Ereignis längst überfällig war. Nach 19 Jahren, 1 Monat und 18 Tagen haben wir uns heute beim Standesamt in Nienburg das “Ja-Wort” gegeben.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für Hochzeitsevent

Alte Schanze – GC6CQ84

Die Alte Schanze in Oyle ist eine Wallburg, die sich am Rande eines Steilhangs des Oyler Berges befindet. Von der archäologisch noch unerforschten Befestigungs-anlage haben sich Wälle und Gräben erhalten. Die Entstehungszeit der knapp einen Hektar großen Anlage wird in der Zeit vom 9. bis zum 11. Jahrhundert vermutet. Die Wallburg der Alten Schanze ist bisher noch nicht archäologisch untersucht worden, so dass keine näheren Erkenntnisse über ihre Konstruktion und ihren Zweck vorliegen. Die Steilhänge im Osten und Norden waren vmtl. mit einem Palisadenzaun gesichert. Siehe auch im Wikipedia.

Veröffentlicht unter Geocaching, Recherche | Kommentare deaktiviert für Alte Schanze – GC6CQ84

Grikobralovent 366 – GC6A0WG

Zu einem kleinen Event lud uns Reclof in die Grillhütte nach Leese ein.  Die Owner hatten in der Zeit von 18:30 bis 21:00 den Grill angeschmissen und rund 40 Teilnehmer erfreuten sich an dem 3. Wintergrillen. Wir lernten neue Leute kennen, trafen alte Freunde und konnten viel Klönschnack halten. Für die Teilnahme  gab es von GC.com anlässlich des Leap Day 2016 erneut ein Souvenier. GC6A0WG

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Grikobralovent 366 – GC6A0WG

Leap Day 2016

Als Schaltjahr wird ein Jahr im Kalender bezeichnet, das einen zusätzlichen Schalttag enthält. Das alle vier Jahre stattfindende Schaltjahr enthält mit dem einge-schobenen 29. Februar einen zusätzlichen Schalttag. Für das diesjährige Schaltjahr (Leap Day) gab es von Groundspeak bereits vor einiger Zeit Hinweise für vielerlei Aktionen. Bereits 2012 gab es einige Leap Day Events und Aktionen von Groundspeak, doch in diesem Jahr nimmt das eine neue Dimension an. Neben einem Souvenir für gefundene Caches im Zeitraum vom 27. bis 29.02.21016 gibt es ein zweites, für die Teilnahme an einem Event am 29.02.16. Der gocacher berichtet aktuell über 450 Events für den Leap Day 2016.

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Leap Day 2016

52. Musikschau der Nationen

Die Musikschau der Nationen ist ein seit 1965 jährlich stattfindendes Militärmusik-spektakel in Bremen. Hier treten Militär-orchester verschiedener Streitkräfte auf, die Bundeswehr ist bei jeder Veranstaltung mit vertreten. Ausrichter der Musikschau ist der  Landesverband Bremen des Volkbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für 52. Musikschau der Nationen

Die letzte Schicht – Ich bin dann mal weg!

Zugegeben, irgendwie war es heute Abend auf dem Weg zum Dienst doch ein komisches Gefühl, denn nach fast 43 Dienstjahren läute ich mit der heutigen Nachtschicht die Schlußrunde ein. Ab Montag steht für mich dann der Unruhestand auf dem Dienstplan, wo mich andere Herausforderungen erwarten. Ich bin dann mal weg – aber nicht aus der Welt!

Veröffentlicht unter Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Die letzte Schicht – Ich bin dann mal weg!

Mega-Events 2016/2017

Die Übersichtskarte zu den Mega-Events vom gocacher für 2016/17 ist aktualisiert und sofort verfügbar. Demnach finden sich in diesem Jahr einige interessante Events. Neben dem Project “Glück Auf” in Essen und dem alljährlichen Megaphone-Spektakel in Angern gibt es auch im Norden ein Event. Zur Übersichtskarte

Veröffentlicht unter Geocaching | Kommentare deaktiviert für Mega-Events 2016/2017

Nienburger Bärentatzen

Der französische Biskuitbäcker Facompré flüchtete im Jahre 1791 mit seiner Familie vor der Französischen Revulotion und strandete völlig verarmt und mittellos in Nienburg. Nur die alten Backrezepte seiner Vorfahren waren in Erinnerung geblieben und er konnte im Jahre 1801 in der heutigen Biskuitstraße eine Bäckerei eröffnen.

Seine bekannteste Kreation wurde die “Nienburger Bärentatze”. Bis 1903 gab es in Nienburg drei Facompré-Geschäfte und im Jahre 1905 wurde in der Uhrlaubsstraße die “Nienburger Biskuit- und Keksfabrik” eröffnet. Durch den Verkauf der “Nienburger Bärentatzen” an die Reisenden auf den Bahnsteigen im Bahnhof Nienburg (Weser) erreichten dieses Backwerk auch überregionale Bekanntheit.

Auch in der heutigen Zeit sind die “Nienburger Bärentatzen” eine Besonder-heit, die in vielen Back- und Konditorgeschäften der Stadt Nienburg (Weser) angeboten werden. Solltet Ihr daher irgendwann mal nach Nienburg kommen, dann lasst Euch diese Köstlichkeit nicht entgehen. Bon Appetit!

Veröffentlicht unter Recherche | Kommentare deaktiviert für Nienburger Bärentatzen

James Bond – Spectre

Das 24. Spektakel führt James Bond auf eine Mission nach Mexico City und Rom, wo er Lucia Sciarra trifft. Bond unterwandert dort ein geheimes Treffen und deckt dabei die Existenz der mystiriösen und kriminellen Geheimorganisation SPECTRE auf. Foto: www.GlynLowe.com,  Wikipedia.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für James Bond – Spectre

4. IEE in Goslar am 19.09.2015

Am 19.09.2015 fand das Internationale EarthCache Event erstmalig außerhalb des Nordamerikanischen Kontinents statt. Als Veranstaltungsort wurde das ehemalige Erzbergwerk und heutige Weltkulturerbe Rammelsberg mit seiner weit über 1000 jährigen Bergbaugeschichte gewählt. Das Listig: GC5KXFF, Web: www.4iee.com

Der Bergbau am Rammelsberg wurde erstmals um 968 von Widukind von Corvey erwähnt. Im Jahre 1999 wurden auf einer Abraumhalde des Bergbaus am Rammelsberg Reste eines Lederschuhs gefunden, die sich in die Zeit um das Jahr 1024 datieren lassen. Im Jahre 2011 wurde dort im Untergrund eine Holzkonstruktion entdeckt, die als ein mittelalterliches Bergwerk im Alten Lager mit Schacht und Stollen gedeutet wird.  Es soll sich um den bisher ältesten holzgesicherten Stollen in Mitteleuropa handeln.

Bergwerkmuseum Rammelsberg Foto: Norbert Kaiser, Wikipedia

Nach weit über 1000 Jahren, in denen fast 30 Millionen Tonnen Erz gefördert wurden, wurde die Förderung am 30. Juni 1988 wegen weitgehender Erschöpfung der Lagerstätte eingestellt. Ein Bürgerverein setzte sich vehement gegen den geplanten Abriss der Tagesanlagen und die Verfüllung der historischen Grubenräume ein, so dass aus dem stillgelegten Bergwerk ein einzigartiges Museum wurde. Siehe Wikipedia

Veröffentlicht unter 2015 - Goslar GC5KXFF, Geocaching | Kommentare deaktiviert für 4. IEE in Goslar am 19.09.2015

Jagdschloss Granitz

Das Jagdschloss Granitz befindet sich auf der Insel Rügen auf einem bewaldeten Berg bei Binz. Das Schloss liegt mitten im etwa 1000 ha großen Waldgebiet der Granitz. Die Granitz gehörte seit 1472 den Herren zu Putbus. Graf Moritz Ulrich I. ließ 1726 einen Aussichtsturm und das Jagdhaus Solitüde erbauen. Um 1800 wurde der Turm abgerissen, das Jagdhaus modernisiert.

Die Bezeichnung Tempelberg für den höchsten Berg in der Granitz stammt aus dem 18. Jahrhundert. Das Granitzhaus ist ein ehemaliges Jagd- und Gasthaus direkt am Jagdschloss. Es beherbergt seit 2004 die Informationsstelle des Biosphärenreservats Südost-Rügen.

Veröffentlicht unter 2015 - Göhren/Rügen | Kommentare deaktiviert für Jagdschloss Granitz

Lost in MV 2 – GC5D5DX

Das Mega-Event Lost in MV 2 fand vom 31.07.-02.08.2015 auf dem Gelände des Technikvereins Pütnitz auf der Pütnitzer Halbinsel vor den Toren Ribnitz-Damgartens statt. Auf diesem ehemaligen Militärflughafen zwischen Wiese, Wald und Wasser warteten auf mehr als 526 ha die ehemalige Landebahn, Fahrzeughallen, leerstehende Gebäude und Bunker darauf, erobert zu werden!

Lost in MV2

Mitten im Nirgendwo, fernab der pulsierenden Ballungsräume hier am Saaler Bodden liegt der kleine Ort Pütnitz, ein kleines Dorf mit einem Schloss und einem der größten legalen Lost Places der Region – dem alten Militärflughafen – der schönste Abenteuer-spielplatz für Erwachsene. Siehe auch: Lost in MV, Listing GC: GC5D5DX

  • SAM_0425
  • SAM_0429
  • SAM_0548
  • SAM_0551
Veröffentlicht unter 2015 - Pütnitz GC5D5DX, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Lost in MV 2 – GC5D5DX

Flugplatz Damgarten

Der Flugplatz Damgarten (ehem. Flieger-horst Pütnitz) Ist ein ehemaliger Militärflugplatz im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde in den 1930er Jahren von der Luftwaffe der Wehrmacht angelegt und bis Ende des Zweiten Weltkriegs betrieben.

Nach Kriegsende wurde er von den sowjetischen Streitkräften übernommen, die ihn bis zu ihrem Abzug im Jahr 1994 nutzten. Heute ist in den ehe-maligen Hangars des Militärflugplatzes der Technikverein Pütnitz untergebracht. Siehe auch Wikipedia

[osm_map_v3 map_center=“54.273,12.481″ zoom=“12″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartrenauszug OSM

[mappress mapid=“23″]

Kartenauszug Google Maps

  • SAM_0424
  • SAM_0421
  • SAM_0420
  • SAM_0423
  • SAM_0422
  • SAM_0425
  • SAM_0427
  • SAM_0426
  • SAM_0428
  • SAM_0432
  • SAM_0429
  • SAM_0433
  • SAM_0434
  • SAM_0435
  • SAM_0441
  • SAM_0437
  • SAM_0436
  • SAM_0440
  • SAM_0442
  • SAM_0444
  • SAM_0443
  • SAM_0547
  • SAM_0548
  • SAM_0567
  • SAM_0550
  • SAM_0452
  • SAM_0551
  • SAM_0569
  • SAM_0568
  • SAM_0577
  • SAM_0575
  • SAM_0570
Veröffentlicht unter 2015 - Pütnitz GC5D5DX, Recherche | Kommentare deaktiviert für Flugplatz Damgarten

Kap Arkona

Das Kap Arkona ist eine 43 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste. Sie liegt auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen. Kap Arkona ist ein Flächendenkmal, das neben dem Fischerdorf Vitt zu der Gemeinde Putgarten gehört.

Am Kap befinden sich zwei Leuchttürme, ein Peilturm, zwei Militärbunker, die slawische Jaromarsburg und einige tourist-ische Gebäude. Aufgrund der geologischen Beschaffenheit und der Wettereinflüsse kommt vorwiegend im Winter immer wieder zu Abbrüchen.

Kap Arkona wird oft als der nördlichste Punkt Rügens bezeichnet, was jedoch nicht stimmt. Ungefähr einen Kilometer weiter nordwestlich befindet sich eine Stelle der Steilküste, Gellort genannt, die noch etwas weiter nördlich gelegen ist. Das Kap bietet einen eindrucksvollen Anblick der Insel, sowohl vom Land als auch vom Wasser aus.

Veröffentlicht unter 2015 - Göhren/Rügen | Kommentare deaktiviert für Kap Arkona

Urlaub für 20.000 Menschen – Prora

Das Seebad Prora ist ein zwischen 1935 und 1939 geplantes und zum Teil errichtetes Seebad auf Rügen, das als Ortsteil zu Binz gehört. Nach Fertigstellung sollten hier durch die Organisation Kraft durch Freude (KdF) 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen können. Nach Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden die Arbeiten eingestellt und die Gebäude als Wehrmachts-unterkünfte und Lazarett genutzt. Nach 1945 erfolgte die Nutzung durch die Rote Armee sowie der Nationalen Volksarmee und der Volkspolizei der DDR. Im Jahre 1990 wurde der Komplex an die Bundeswehr übergeben, die die Liegenschaft wenig später aufgab. Karte von 1945

Die acht etwa 4,5 km langen Blöcke stehen heute unter Denkmalschutz. Seit 2011 befindet sich im Nordteil eine Jugendherberge. Einige Blöcke werden inzwischen als Ferienwohnungen umgebaut. Ungenutzte Teile des Komplexes verfallen zusehends. More…

Veröffentlicht unter 2015 - Göhren/Rügen, Recherche | Kommentare deaktiviert für Urlaub für 20.000 Menschen – Prora

Rügensche Kleinbahn

Die Rügensche Kleinbahn (RüKB), im Volksmund auch Rasender Roland genannt, ist eine Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 750 mm auf der Insel Rügen  in. Die dampfbetriebene Schmalspurbahn ist eine Hauptattraktion von Rügen und verbindet Putbus über Binz mit Göhren.

Auf einer Strecke von 24,1 Kilometern wird mit historischen Dampflokomotiven und Wagen, die teilweise fast 100 Jahre alt sind, ein regulärer Betrieb aufrechterhalten.  Seit dem Jahr 2008 erbringt die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztal-bahn (PRESS)  die Verkehrsleistungen. More…

Veröffentlicht unter 2015 - Göhren/Rügen, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Rügensche Kleinbahn

Göhren/Rügen – 25.07.-08.08.2015

Das Ostseebad Göhren liegt auf der Halb-insel Mönchgut im Landkreis Vorpommern-Rügen auf der Insel Rügen. Sie wird vom Amt Mönchgut-Granitz mit Sitz in Baabe verwaltet. Der östlichste Punkt Rügens ist das Kap Nordperd. Es trennt den Nordstrand vom Südstrand.

Der Nordstrand ist der eigentliche Badestrand mit Kurpromenade. Zwischen der Seebrücke und dem Nordperd liegt mit dem Buskam der größte bisher in Deutschland gefundene Findling. Hotels und Pensionen, sind zum größten Teil im Stil der Bäderarchitektur gehalten. More…

[osm_map_v3 map_center=“54.34,13.733″ zoom=“13″ width=“100%“ height=“450″ ]

KartenauszugOSM

  • Eisdiele
  • Heimatmuseum
  • Hauptkreuzung
  • Goehren-Bahnhof-Gleisseite
  • Goehren-Strand-01
  • Seebruecke
  • Goehren-Strand-02
  • aa9a249c1fd35518c02b5fbc0e9de668
Veröffentlicht unter 2015 - Göhren/Rügen, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Göhren/Rügen – 25.07.-08.08.2015

Mega am Meer – GC54932

Vom 19. bis 21. Juni fand in Bremer-haven das Event “MEGA am Meer” statt. Die Organisatoren hatten sämtliche Register gezogen und es war für jeden etwas dabei. Vor der Kulisse der Havenwelten trafen sich etwa 3.000 Geocacher aus allen Richtungen.  Allein in der Seestadt befinden sich knapp 300 Geocaches, im 25 km Umkreis sind es über 1.300 Dosen!

Nachdem die norddeutschen Cacher in den letzten Jahren vergleichsweise wenige große Events in ihrer näheren Umgebung hatten, fand nun endlich auch wieder einmal ein groß organisiertes MEGA Event an der Nordsee statt, an dem wir ebenfalls teilnahmen. Listing: GC54932Homepage

  • SAM_0239
  • SAM_0236
  • SAM_0255
  • SAM_0254
  • SAM_0253
  • SAM_0270
  • SAM_0272
  • SAM_0271
Veröffentlicht unter 2015 - Bremerhaven GC54932, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Mega am Meer – GC54932

GeoXantike – GC56APX

Das CacherTeamGeldern veranstaltete am VI. Juni MMXV im LVR, dem Archäologischen Park Xanten das GIGA-Event Project GeoXantike – GC56APX. Da wir an diesem Wochenende sonst noch nichts geplant hatten, ging es also nach Xanten an den Niederrhein. Wie viele andere Städte blickt auch Xanten auf römische Wurzeln zurück. Hier entstanden zu Beginn unserer Zeitrechnung ein römisches Legionslager und die drittgrößte römische Stadt nördlich der Alpen. Neben den zahlreichen Aktionen anlässlich des Giga-Events rund um Geocaching, hatten wir selbstverständlich die Möglichkeit, bei wunderbarem Sommerwetter auf den römisch-germanischen Spuren zu wandeln.   Listing: GC56APXHompage

  • Xanten-22
  • GeoXatike-Logbuch
  • Xanten-19
  • Xanten-20
  • Xanten-03
  • Xanten-06
  • Xanten-09
  • Xanten-04
  • Xanten-16
  • Xanten-14
  • Xanten-25
  • Xanten-21
  • Xanten-28
  • Xanten-30
  • Xanten-35
  • Xanten-29
  • Xanten-31
  • Xanten-035
  • Xanten-38
  • Xanten-37
Veröffentlicht unter 2015 - Xanten GC56APX, Geocaching | Kommentare deaktiviert für GeoXantike – GC56APX

Wenn gefeiert wird …

… dann mache ich einmal Nachtdienst auf der Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Bremen. Zugegeben, es gibt da bessere Dienstschichten, aber wenn man einmal dran ist, dann ist es eben so. Ich wünsche hiermit allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Bekannten einen guten Rutsch in das Jahr 2015.

Veröffentlicht unter Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Wenn gefeiert wird …

Ahlbeck/Usedom vom 02. bis 16.08.2014

Usedom ist eine Insel in der Pommerschen Bucht in der südlichen Ostsee. Sie ist durch den Peenestrom und das Stettiner Haff vom Festland getrennt, und durch die Swine von der Nachbarinsel Wolin. Der größte Teil der Insel gehört zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Mit ca. 1906 Sonnenstunden im Jahr ist Usedom die sonnenreichste Gegend Deutschlands, weshalb sie als Sonneninsel beworben wird. Der breite  Sandstrand der Ostseeküste erstreckt sich mit 42 km Länge von Peenemünde im Nordwesten bis nach Swinemünde im Osten. More…

[mappress mapid=“30″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2014 - Ahlbeck/Usedom, Geocaching, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Ahlbeck/Usedom vom 02. bis 16.08.2014

Mega Phone III – GC20GTQ

Spamade und sein Orga-Team ruft – und viele kommen. So war es dann auch vom 26.07. – 27.07.2014 als es zum 3. Male hieß: Mega Phone am Nord und Südsee in Angern, nordwestlich von Magdeburg. Etwa 1.500 GPS- und Dosenfans trafen sich an diesem Wochenende an der bekannten Location nordwestlich von Magdeburg. Neben zahlreichen Caches und TB`s, die wir anlässlich dieses Events loggen konnten, haben wir uns die Bahnanlagen in der Umgebung mal angeschaut. Bei vielen Gebäuden der Bahnhöfe und Haltepunkte in dieser Gegend ist wirklich noch die Zeit stehen geblieben. Lediglich die Bahnsteige haben sich so nach und nach eine Modernisierung erfahren. Zum Listing: GC20GTQ

Veröffentlicht unter 2014 - Angern GC20GTQ | Kommentare deaktiviert für Mega Phone III – GC20GTQ

Bei der Küstenwache

Die diesjährige Fortbildung für betriebliche Suchthelfer fand bei der Bundespolizei-inspektion See in Neustadt/Holstein statt. Wir hatten die Gelegenheit, uns das BPOL Boot BP 23 Bad Drüben anzusehen. Dieses Boot ist ein umgebauter Raketenkreuzer der Sassnitz-Klassse der DDR und war die Hauptdarstellerin in den ersten Staffeln der TV-Produktion Küstenwache. Wikipedia

Veröffentlicht unter 2014 - Neustadt/Holstein, Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Bei der Küstenwache

Prora 2013 – GC44477

Die Ruegencacher veranstalteten vom 30.08.- 01.09.2013 das Mega-Event Prora 2013 (GC44477). Der Koloß von Prora ist mit seinen acht baugleichen Häuserblocks mit fast 4,5 km Länge das längste Gebäude Deutschlands. Das Seebad Prora ist ein zwischen 1935 und 1939 geplantes Seebad .

Nach seiner Fertigstellung sollten hier 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen können. Der Beginn des Zweiten Weltkrieges verhinderte die weiter Planung und. Diese eindrucksvolle Kulisse war der perfekte Ort für ein Mega-Event. Homepage: www.prora2013.de

Veröffentlicht unter 2013 - Prora GC44477, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Prora 2013 – GC44477

MegaPhone II – 19.07.-21.07.2013

Nach dem Riesenerfolg im Jahre 2012 gab es in diesem Jahr ein Update! Vom 19.07. – 21.07.2013 hieß es für uns Gecaching, Sonne, Strand und Meer am der Nord- und Südsee in Angern-Rogätz, nordwestlich von Magdeburg. Der Veranstalter Spamade versprach auch schon für das Jahr 2014 eine erneute Neuauflage dieses sehr begehrtes Mega-Event. Listing: GC2QWKF

[mappress mapid=“29″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2013 - Angern GC2QWKF, Geocaching | Kommentare deaktiviert für MegaPhone II – 19.07.-21.07.2013

San Vincenzo 29.06. – 13.07.2013

Hier sind wir auch schon mal gewesen, aber weil es so schön war… San Vincenzo ist eine italienische Kommune mit etwa 7007 Einwohnern an der Etruskischen Rivera in der Provinz Livorno. San Vincenzo verfügt über eine Fußgängerzone, einen Yachthafen und jede natürlich Menge Strand.

[mappress mapid=“25″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2013 - San Vincenzo/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für San Vincenzo 29.06. – 13.07.2013

Funkmess-Stellung Steinbock

In Winzlar am Steinhuder Meer befand sich von 1942 bis 1945 eine Funkmess-Stellung der damaligen Luftnachrichtentruppe. Funkmess war die damalige deutsche Bezeichnung während des zweiten Welt-krieges für das heutige Radar. Diese Stellung hatte die taktische Bezeichnung “Steinbock”. war mit zahlreichen Funkmessgeräten ausgestattet und dadurch in mehreren Sktionen rund um Winzlar verteilt. Die Stationen waren u. a. ausgerüstet mit zwei FuMG 80 Freya, zwei FuMG 65 Würzburg-Riese sowie  einem FuMG 404 Jagdschloss. Erhalten aus dieser Zeit ist lediglich ein Gebäude. More…

[osm_map_v3 map_center=“52.442,9.266″ zoom=“14″ width=“100%“ height=“450″ ]

Kartenauszug OSM

  • Winzlar-1936
  • Winzlar-crop
  • 002-Winzlar-02-Nord-Ost
  • 008-Winzlar-Nordwest
  • be0c54d28a23a3094b21dee15579ee3f
  • 2575dd01fa4cb397250cd8418692a485
  • 8ed37dd71bd33fd3f150b5a7f61da3cf
  • Freya-radar-lz
Veröffentlicht unter Recherche | Kommentare deaktiviert für Funkmess-Stellung Steinbock

40 Jahre im Öffentlichen Dienst

Eine Feierstunde der besonderen Art sind doch immer die Dienstjubiläen. Bei mir waren es heute genau 40 Jahre, die ich im Öffentlichen Dienst tätig bin. In diesem Zeitraum habe ich mehrfach die Dienststelle und 8 mal den Dienstzweig bzw. die Uniform gewechselt. Der Chef bedankte sich für meine geleistete Arbeit mit einer Urkunde, einer Prämie sowie einem Tag Sonderurlaub. Danke dafür.

Veröffentlicht unter Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für 40 Jahre im Öffentlichen Dienst

Tanzparadies Mariaspring

Mariaspring bei Bovenden im Landkreis Göttingen (Niedersachsen) ist die Quelle des Baches Rauschenwasser und war ab etwa 1800 bis zum Zweiten Weltkrieg ein beliebtes Ausflugsziel. Zweimal pro Woche traf sich in Mariaspring die Göttinger Gesellschaft zum Tanz.

Den Höhepunkt seiner Geschichte hatte die Gastwirtschaft zu Beginn der 20er Jahre. Das Ende für das Tanzparadies Mariaspring kam 1935 mit dem Verbot der Studentenverbindungen. Ab 1942 wurde aus der Gastwirtschaft ein BDM-Heim (Bund Deutscher Mädel). Seit 1952 ist hier eine Heimvolkshochschule untergebracht. More…

Veröffentlicht unter 2013 - Bovenden, Recherche, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Tanzparadies Mariaspring

James Bond meldet sich zum Dienst

Premiere in Deutschland: James Bond meldet sich zurück in den Dienst mit dem neuen Streifen “Skyfall”. In dem neu umgebauten Film-Eck, dem jetzigen Film-Palast in Nienburg durften wir die Premiere dieses Streifens genießen.

Verraten wird nix – nur soviel: Bond und Co haben wieder sämtliche Register gezogen

Veröffentlicht unter Allgemeines | Kommentare deaktiviert für James Bond meldet sich zum Dienst

Il Bastione – GC1REWT

Die Bastion sieht man von Riva aus. Um die Location vor Ort zu erkunden bleibt einem ein Fußmarsch von etwa 30 Minuten nicht erspart. Il Bastione ist eine venezianische Festung aus dem 16. Jahrhundert, die an den Hängen des Monte Rocchetta (160 m) erbaut wurde. Siehe GC1REWT

Veröffentlicht unter 2012 - Riva del Garda/Italien, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Il Bastione – GC1REWT

San Lorenzo a Tenno – GC1VBB1

San Lorenzo ist eine kleine  Kirche aus dem 11. Jahrhundert und liegt in Frapporta – Tenno. Ein kurzer Fußweg vom Schloss und vom Ortskern führt zur Kirche, von wo man eine grandiose Aussicht genießen kann. Hier befindet sich der Geocache GC1VBB1, den wir nach kurzer Suche fanden. GC1VBB1

Veröffentlicht unter 2012 - Riva del Garda/Italien, Geocaching, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für San Lorenzo a Tenno – GC1VBB1

Geogames 2012 – GC32012

Die Sachsencacher hatten in Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe vom 30.06.2012 – 01.07.2012 zum Mega-Event Project Geogames Leipzig 2012 eingeladen. Diese Veranstaltung war unser erstes Mega, an dem wir teilnahmen. Das Konzert der Dosenfischer am Samstag Abend mußte wegen eines herannahenden Unwettertiefs vorzeitig beendet werden. Die Leipziger Messe warnte aufgrund der DWD-Meldungen rechtzeitig über die Lautsprecheranlagen und öffnete sogar kurzfristig eine Messehalle, in der die Camper mit ihren Zelten unterkommen konnten. Das Unwetter kam dann auch und es war nicht ohne. Camper, die die Warnung ignorierten konnten ihren Zelten hinter her laufen…

Nachdem der Sturm dann am Sonntag weitergezogen war, luden die Veranstalter noch zu einem großzügigen Frühstücken. Neben den bunten Spielen rund ums Hobby (Geogames) wurden den Besuchern  eine prächtige Händlermeile, gute Versorgungs-möglichkeiten sowie zahlreiche Caches rund um das Veranstaltungsgelände präsentiert. Zum Listing: GC32012 Zur Homepage: www.project-geogames.de

  • leipzig2
  • Gewerkschaftlich-anerkannte-Pause...
  • Leipzig-2
  • KGrHqNHJEYE-TbLQ7lZBQSwPminQQ60_35
Veröffentlicht unter 2012 - Leipzig/GC32012, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Geogames 2012 – GC32012

Mit den Guttemplern in die Autostadt

Der Festausschuss sowie das Sachgebiet Bildung und Kultur der Guttemplergemeinschaft „Bastion Hoffnung„ organisierte eine kleine Erlebnisreise, die in die Autostadt nach Wolfsburg ging. Insgesamt 23 Teilnehmer trafen sich pünktlich und gutgelaunt auf den Nienburger Bahnhof, von wo es mit der Bahn AG nach Wolfsburg ging.

Hier wurde uns so ziemlich alles geboten, was man rund um das Automobil wissen sollte. Über die Porsche-, Bughati,- Audi-. und VW-Hallen ging es zur Mittagspause in das Restaurant „Tacho Meter„, wo es die berühmte VW-Currywurst gab (die schmeckt woanders auch nicht anders). Nach viele Erkundungen und Erlebnissen rund  um das Ausstellungsgelände (leider war die Zeit zu kurz um alles gründlich zu erkunden) ging es gemeinsam zum Bahnhof Richtung Heimat, wo ein schöner Tag zu Ende ging.

Veröffentlicht unter Guttempler | Kommentare deaktiviert für Mit den Guttemplern in die Autostadt

Geocaching in Schweden

Die erste längere Probefahrt mit dem Cali führte uns durch Dänemark über die Öresundbrücke nach Malmö in Schweden. Hier testeten wir mit Zwischenübernachtungen die Campingausstattung und andere Technik des VW California.

Foto: Philaweb, Wikipedia

An der schwedischen Grenze kamen wir in eine Kontrolle der dortigen Grenzschützer. Das wir Camping machen wollten, nahm er uns so nicht ab. Das eigentliche Ziel – Geocaching in Lund war plausibel. In und um die südschwedische Stadt Lund haben fleißige Owner mit zahlreichen Powertrails die Stadt förmlich zugepflastert. Also: Wer Statistikpunkte benötigt oder ganz einfach ein Fan von Powertrails ist – ab nach Lund. Gecoaching.com

[mappress mapid=“28″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2012 - Lund/SWE, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Geocaching in Schweden

Festung Forchheim

Die Stadt Forchheim ist eine Große Kreisstadt im Süden des nordbayrischen Regierungsbeziks Oberfranken am Main-Donau-Kanal. Forchheim gehört seit April 2005 der Europäischen Metropolregion Nürnberg an. Es ist eine alte Königstadt und wird auch „Eingangstor zur Fränkischen Schweiz“ genannt.

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts vermutete man, dass der Stadtname Vorchheim sich von dem altdeutschen Wort vore (für Forelle) ableitet. Dies führte zu dem sprechenden Wappen mit den beiden Forellen.  Aufgrund seiner Festungs-eigenschaft überstand Forchheim auch den Dreißigjährigen Krieg.

1802 wurde die Stadt  dem Kurfürstentum Bayern angeschlossen. 1889 wurde Forchheim eine kreisfreie Stadt; 1972 verlor die Stadt im Rahmen der bayerischen Gebietsreform ihre Kreisfreiheit und wurde in den Landkreis Forchheim eingegliedert. Siehe auch Wikipedia

Veröffentlicht unter 2012 - Forchheim, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Festung Forchheim

Grosseto – 09.07.-23.07.2011

Grosseto ist eine Stadt in der italienischen Region Toskana mit 81.536 Einwohnern. Sie ist Hauptstadt der Provinz Grosseto im Zentrum des Maremmagebirges. Die alte Festungsanlage umschließt den alten Stadt-kern. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von ca. 474 km².

Die Ebene um Grosseto war einst eine weitläufige Sumpflandschaft, die in vielen Jahren trocken gelegt wurde. Im Westen erstreckt sich die Mittelmeerküste mit  ihren unendlich vielen und (fast) einsamen Stränden, die zum Baden einladen. Unmittelbar vor dem Meer befinden sich dichte Pinienwälder.

[mappress mapid=“27″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2011 - Grosseto/ITA, Geocaching | Kommentare deaktiviert für Grosseto – 09.07.-23.07.2011

Pietra Ligure – 25.06.-10.07.2010

Pietra Ligure ist ein italienischer Touristen-ort mit 9069 Einwohnern in der Provinz Savona, Region Ligurien. Die Gemeinde liegt an der Küste des Ligurischen Meers zwischen Savona und Imperia. Sie umfasst eine Fläche von 9 km² und gehört zur Comunità Montana Pollupice.

[mappress mapid=“26″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2010 - Ligurien/ITA | Kommentare deaktiviert für Pietra Ligure – 25.06.-10.07.2010

San Vincenzo 04.07. – 18.07.2009

Der diesjährige Erholungsurlaub ging nach San Vincenzo in der Toskana. San Vincenzo ist eine italienische Kommune mit 7007 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) an der etruskischen Küste in der Provinz Livorno. Der Ort gehört zum Corniatal (Val di Cornia), obwohl er selbst nicht an dem Fluss Cornialiegt. Zu den Ortsteilen gehört San Carlo. More…

[mappress mapid=“25″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2009 - San Vincenzo/ITA | Kommentare deaktiviert für San Vincenzo 04.07. – 18.07.2009

Morcone / Elba

Für unseren Erholungsurlaub haben wir uns für dieses Jahr die Mittelmeerinsel Elba aus-gesucht. Zuvor hat uns die Firma Fiedler in Bremerhaven noch eine Transportein-richtung an unseren T5 angeschraubt, so dass wir problemlos auch den Motorroller mitnehmen können.

Morcone gehört zur Gemeinde Capoliveri und liegt 10 Fahrminuten in südöstlicher Richtung. Der Ort hat reichlich Hotels und Pensionen, zwei Restaurants, einen Campingplatz sowie reichlich Strand und Meer. Für den schnelle Einkauf reichte der Minimarkt auf dem Campingplatz.

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Veröffentlicht unter 2008 - Elba/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Morcone / Elba

Darf es etwas Schiff sein?

Denn Elba ist eine Insel und mit der Autofähre von Piombino aus zu erreichen. Es bestehen von dort aus Fährverbindungen zu den Häfen Portoferraio, Cavo und Rio Marina. Eine schnelle Fähre benötigt von Piombino nach Portoferraio etwa 30 Minuten. Die Schiffe der Mobby- und Toremar-Line sind ständig unterwegs. In der Gemeinde Campo nell’ Elba befindet sich der Flugplatz Marina di Campo.

Hat man in der Hauptverkehrszeit keine verbindliche Buchung muß man abwarten, bis zur verkehrsschwachen Zeit am Abend. So jedenfall erging es uns, wodurch wir die Wartezeit nutzten um uns den Fährhafen Piombino einmal genauer anzuschauen. Durch die Verlängerung unseres Multivan durch den Motorradträger durften wir für die Schiffspassagen auch etwas tiefer in die Geldbörse greifen.

Veröffentlicht unter 2008 - Elba/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Darf es etwas Schiff sein?

Elba 12.07. – 26.07.2008

Elba ist eine Insel im Mittelmeer und gehört zum Toskanischen Archipel der Region Toskana (Provinz Livorno) in Italien. Sie ist knapp zehn Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Heute leben im Winter auf der Insel etwa 32.000 Personen in acht Gemeinden: Portoferraio (Hauptstadt der Insel, mit der Insel Montecristo), Campo nell’ Elba (mit Pianosa), Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Rio Marina und Rio nell’ Elba. Elba ist bei einer Küstenlänge von 147 km und einer Oberfläche von 224 km² die drittgrößte Insel Italiens (nach Sizilien und Sardinien). Ihr höchster Punkt ist mit 1019 m der Monte Capanne.

[mappress mapid=“22″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2008 - Elba/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Elba 12.07. – 26.07.2008

Arco (Trentino)

Arco ist eine Stadt mit 17.199 Einwohnern (2013), zirka fünf Kilometer nördlich des Gardasee am Unterlauf des Flusses Sarca. Zusammen mit der Nachbargemeinde Riva del Garda bildet Arco ein zusammenhängendes Siedlungs-gebiet von mehr als 30.000 Einwohnern. Durch seine geschützte Lage umgeben von Bergen und die Nähe zum Gardasee herrscht in Arco ein Mikroklima.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Arco zum Wintersitz des österreichischen Kaiserhofs. In dieser Zeit entstanden dort zahlreiche Jugendstilvillen. Das bauliche Gesamtbild ist auch heute noch erhalten. Die Gemeinde gehörte bis zum Ende des Ersten Weltkriegs zum Gerichtsbezirk Arco und war Teil des Bezirks Riva.  Die Stadt gilt als Luftkurort. Wikipedia

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Veröffentlicht unter 2007 - Riva del Garda/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Arco (Trentino)

Castello di Tenno

Castello di Tenno ist eine Burganlage in der italienischen Gemeinde Tenno am nördlichen Ende des Gardasees im Trentino. Sie wurde Ende des 12. Jahrhunderts errichtet. Weiter ausgebaut wurde sie ab Ende des 15. Jahrhunderts durch die Bischöfe Hinderbach und Clesio. Im Jahre 1920 ging der viereckige Burgfried infolge eines Einsturzes verloren.

Die Anlage wurde im August 1997 von Klaus Zumwinkel für 1,5 Millionen Euro erworben und für Kosten in Höhe von etwa 1,5 Millionen Euro umgebaut, unter anderem mit einem Swimmingpool ausgestattet. Die Vorbesitzer waren zwei Ingenieure aus Belgien und Luxemburg, deren Erben die Burg veräußerten. Die Ortschaft Tenno, sowie ein Wanderweg rund um die Burg laden zum Verweilen und Wandern ein.

Veröffentlicht unter 2007 - Riva del Garda/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Castello di Tenno

Riva del Garda / Gardasee 21.07. – 04.08.2007

Riva del Garda ist ein bereits in der Römerzeit besiedelter Ort am nördlichen Ufer des Gardasees und der einzige größere Ort am Gardasee, der zum Trentino gehört. Zusammen mit der Gemeinde Arco bildet Riva del Garda ein zusammenhängendes Siedlungsgebiet.

[mappress mapid=“21″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2007 - Riva del Garda/ITA, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Riva del Garda / Gardasee 21.07. – 04.08.2007

Pantokrator

Der Pantokrato ist der höchste Berg auf der griechischen Insel Korfu. Seine Höhen-angaben schwanken zwischen 906 und 917 m. Der Name bedeutet so viel wie Allesbeherrscher. Die Venezianer nannten den Pantokrator „Monte San Salvatore“. Vom Gipfel, zu dem eine Asphaltstraße führt, kann man bei klarem Wetter weit nach Albanien und in das griechische Festland sehen.

1374 wurde auf dem Gipfel ein Kloster errichtet, das Anfang des 16. Jahrhunderts während der Türkenbelagerung zerstört und 1689 von den Bewohnern der umliegenden Dörfer wieder aufgebaut wurde. Das Kloster ist in den Sommermonaten bewohnt und die griechisch-orthodoxe Kirche tagsüber frei zugänglich. Markantestes Bauwerk des Gipfels ist der frei stehende  Sendeturm, unterhalb dessen sich ein Brunnen befindet.

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Veröffentlicht unter 2006 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Pantokrator

Kassiopi

Kassiopi ist eine kleine Hafenstadt im Nordosten der griechischen Insel Korfu am Fuße des höchsten Berges Pantokrator und etwa 35 Kilometer von der Insel-hauptstadt Kerkyra entfernt. Die Gemeinde wurde 1994 als Stadtgemeinde aus Kassiopi und einigen umliegenden Dörfern gebildet und ging 2010 in der neu geschaffenen Großgemeinde Korfu auf.

Kassiopi liegt in einer Bucht und ermöglicht durch seine Nähe zum Festland einen direkten Blick auf die Berge von Albanien und Griechenland. Der Ort liegt nicht an der Inselhauptstraße, sondern hat eine eigene etwa 500 Meter lange Ortshauptstraße, daher ist der Ort stark verkehrsberuhigt. Im Hafen liegen häufig Segelboote und Motorjachten vor Anker. Siehe auch Wikipedia.

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Veröffentlicht unter 2006 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Kassiopi

Paros/Kalamaki

Die Unterkunft für diesen Urlaub ausgesucht hatten, lag im Ortsteil Kalamaki in der Ortschaft Paros. Das Hotel lag oberhalb vom Strand an der Hauptstraße und war sehr gut eingerichtet. Wenn etwas fehlte oder nicht in Ordnung war, ließ das Personal nichts unversucht, das Problem (wie bei uns mit der Kaffemaschine) zu lösen. Es gab dort in der Umgebung allerdings keine weitere Infrastruktur.

Etwas unterhalb, Richtung Strand befand sich die Taverne, wo es Frühstück und Abendessen gab. Der Strand  soll einer der schönsten Strände von Korfu sein – nun das hatten wir von anderen Stränden auch schon gehört. Der Strand war sehr sauber und wegen der Beliebtheit oft von vielen Touristen überlaufen. Bis Nach Kalamaki waren es 10 Min. und bis nach Achiravi etwa 20 Minzten Fahrtzeit.

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Veröffentlicht unter 2006 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Paros/Kalamaki

Korfu/Griechenland 12.08. – 26.08.2006

Korfu (griechisch Kérkyra) ist mit 585,312 km² die zweitgrößte der Ionischen Inseln und die siebtgrößte Griechenlands. Sie liegt südöstlich des italienischen „Stiefelabsatzes“ und nähert sich, getrennt durch die Straße von Korfu, im Norden bis auf zwei Kilometer der albanischen Küste. Wegen ihres für mediterrane Verhältnisse ausgeglichenen Klimas mit mediterranen, submediterranen und zentraleuropäischen Elementen wird Kerkyra auch „die grüne Insel“ genannt. Sie zählt zu den wohlhabendsten Regionen Griechenlands. Wikipedia

[mappress mapid=“19″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2006 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Korfu/Griechenland 12.08. – 26.08.2006

Sachbeschädigung

Die Parkplätze an der Dr. Franck-Straße hinter dem Bahnhof sind doch ein heißes Pflaster. Kam ich gerade müde vom Nachtdienst, durfte ich noch zur Polizei, um die Sachbeschädigung an unserem Polo anzuzeigen. Dabei hatte  ich noch Glück im Unglück, denn eine Querstraße weiter wurden zahlreiche Reifen zerstochen….

Veröffentlicht unter Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Sachbeschädigung

Achillleion

Das Achilleion ist ein Palast auf Korfu bei Gastouri, etwa sieben Kilometer südlich der Inselhauptstadt Korfu, den die öster-reichische Kaiserin Elisabeth (Sisi) in den Jahren 1890–1892 erbauen ließ. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1898 besuchte Sisi das Achilleion immer wieder. Ihre beiden Kinder Gisela und Marie-Valerie waren nur einmal dort, ihr Gatte Kaiser Franz Joseph hat es nie besucht.

Kaiser Wilhelm II., der schon immer Interesse an diesem Objekt bekundet hatte, kaufte es im Jahr 1907. Der Kaiser ließ 1908 über den deutschen Botschafter in den dort ansässigen deutschstämmigen Architekten Ernst Ziller beauftragen, Pläne und Kostenaufstellungen zur Reparatur und Renovierung des bestehenden Palastes zu erstellen, sowie Pläne für einen neuen 40-Zimmer-Palast.

Während des Ersten Weltkrieges wurden die Gebäude des Achilleion als Lazarett genutzt. Nach dem Krieg wurde es auf der Grundlage des Versailler Vertrages griechisches Eigentum. Als die Insel im Zweiten Weltkrieg ab 1943 von der deutschen Wehrmacht besetzt war, diente das Achilleion der deutschen Besatzungs-macht als Hauptsitz.  Nach dem Krieg fiel es wieder an den griechischen Staat zurück.

Im Jahr 1962 wurde es an ein Privat-unternehmen verpachtet, das das Erdge-schoss zu einem Museum und den ersten Stock zu einem Spielcasino umbaute.  In den Jahren 1994 und 2003 war das Achilleion Tagungsort des EU-Gipfels. Seither ist das Achilleion einer der Hauptanziehungs-punkte des korfiotischen Tourismus. Die Fotos zu diesem Artikel aus Wikipedia.

Veröffentlicht unter 2004 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Achillleion

Paleokastritsa

Paleokastritsa war von 1997 bis 2010 eine Gemeinde und ist ein beliebter Ferienort an der Westküste Korfus. Die Gemeinde wurde 1997 geschaffen.Der Name bedeutet Alter Burgplatz und bezieht sich auf die in Sichtweite gelegene Burg Angelokastro. Das Gebiet um Paleokastritsa besteht aus zwei Halbinseln und fünf Buchten, dessen Panorama die Besucher vom Bergdorf Lákones zu den schönsten der Insel zählen.

Es gibt kein Ortszentrum als Mittelpunkt: Hotels, Häuser und Tavernen sind über die beeindruckende Landschaft verstreut und liegen häufig versteckt zwischen Oliven-bäumen und Zypressen. Zur Gemeinde gehören die Orte Doukades und Gardelades.  Die Bucht Ágios Spyrídon ist der ideale Ausgangspunkt für eine Boots-rundfahrt zur Besichtigung einiger Grotten. Es ist der Geburtsort der Sängerin Vicky Leandros.

Auf der nordöstlichen Halbinsel, hoch auf einem Felsen, liegt das Kloster Panagia Theotókos tis Paleokastritsas, das bereits im Jahr 1228 gegründet wurde, dessen heutige Gebäude jedoch aus dem 18. Jahrhundert stammen. Hinter den Mauern des Klosters gibt es gepflegte Gartenanlagen und ein kleines Museum, in dem alte Ikonen sowie eine korfiotische Bibel aus dem 13. Jahrhundert ausgestellt sind.

Veröffentlicht unter 2004 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Paleokastritsa

Acharavi

Acharavi ist ein ehemaliges Fischerdorf und heutiges Feriengebiet im Norden der Insel Korfu, etwa 36 Kilometer von der Inselhauptstadt entfernt. Acharavi hat 1.013 Einwohner. Der Ferienort hat sich an der Küste sehr langgestreckt entwickelt und verfügt über kein größeres Zentrum oder besondere Sehenswürdigkeiten. Man findet viele Hotels und Appartementanlagen.

Die Attraktion des Ortes ist der sieben Kilo-meter lange, recht breite und flach abfallende Sand-Kiesstrand, der als gepflegter Naturstrand erhalten ist und alle Wassersportmöglichkeiten bieten. Schön ist weiterhin das grüne, hügelige bis bergige und noch weitgehend ursprüngliche Hinter-land mit dem über 900 Meter hohen Gebirgsmassiv des Pantokrator. Wikipedia,

Veröffentlicht unter 2004 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Acharavi

Korfu/Griechenland 17.07.-31.07.2004

Korfu (griechisch Kérkyra) ist mit 585,312 km² die zweitgrößte der Ionischen Inseln und die siebtgrößte Griechenlands. Sie liegt südöstlich des italienischen„Stiefelabsatzes“ und nähert sich, getrennt durch die Straße von Korfu, im Norden bis auf zwei Kilometer der albanischen Küste. Wegen ihres für mediterrane Verhältnisse ausgeglichenen Klimas mit mediterranen, submediterranen und zentraleuropäischen Elementen wird Kerkyra auch „die grüne Insel“ genannt. Sie zählt zu den wohlhabendsten Regionen Griechenlands. Wikipedia

[mappress mapid=“17″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 2004 - Korfu/GRC, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Korfu/Griechenland 17.07.-31.07.2004

Västervick 03. – 14.08.1998

Über die Fährverbindungen der Vogelflugline in Puttgarden und des Öresund in Helsingor (die Öresundbrücke gab es da noch nicht) führte uns unsere Tour in der ersten Woche quer durch Südnorwegen.

Durch das Gudbadsdal ging es von Oslo bis nach Trontheim, wo wir dann in Richtung Mittel-schweden abbogen. In Västervick an der Ostsee entdeckten wir dann einen schönen Campingplatz, wo wir die zweite Woche blieben.

Västervick beeindruckt mit den vielen Schärneinseln in der Ostsee, wo auch die Filme der Saltkrokan-Serie von Astrid Lindgren gedreht wurden.

[mappress mapid=“16″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1998 - Västervick(SWE, Reisebericht | Kommentare deaktiviert für Västervick 03. – 14.08.1998

Ausbildung zum Unfallermittler

Unfälle gehören zum Alltagsgeschäft und passieren überwiegend dort, wo der Mensch seine Hände im Spiel hat. Eine Herausforderung ist es für den Ermittler, die Hintergründe und Ursachen heraus-zufinden, warum es zu einem Unfall ge-kommen ist. Auf einem 4-wöchigen Lehr-gang in Schwandorf wurde ich in die Geheimnisse der Ermittlungsarbeit bei Eisnebahnbetriebsunfällen eingeweiht.

Veröffentlicht unter 1995 - Schwandorf, Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Ausbildung zum Unfallermittler

Kreta/Griechenland

Kreta ist die größte griechische Insel und mit 8.261,183 Quadratkilometern Fläche die fünftgrößte Insel im Mittelmeer. Die Region Kreta umfasst 8.336 Quadratkilometer und schließt einige umliegende Inseln mit ein, von denen die vor der kretischen Südküste gelegene und bewohnte Insel Gavados den südlichsten Punkt Europas markiert.

Die Insel hat insgesamt 625.000 Einwohner (Stand 2012). Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum Kretas ist Iraklio, die mit etwa 173.993 Einwohnern gleichzeitig die größte Stadt Kretas darstellt. Kreta liegt knapp 100 Kilometer südlich des griechischen Festlands. Sie ist die größte griechische Insel und nach Zypern die zweitgrößte des östlichen Mittelmeeres. Siehe auch Wikipedia.

[mappress mapid=“15″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1993 - Kreta/GRC | Kommentare deaktiviert für Kreta/Griechenland

Menorca/Spanien

Menorca ist die östlichste und nördlichste Insel der spanischen autonomen Region Balearen. Ihr katalanischer Name bedeutet „die Kleinere“, im Gegensatz zu Mallorca, „die Größere“. Auf Menorca leben 94.875 Einwohner (2011) auf 694 km². Die Haupt-stadt ist Maó. Von Kap La Mola bis Bajoli ist die Insel etwa 50 Kilometer lang und in Nord-Süd-Richtung 16 Kilometer breit.

Durch die späte Erschließung durch den Tourismus wurde Menorca vor großen Hotelbauten und Zersiedelung weitgehend bewahrt. Heute steht fast die Hälfte der Insel unter Landschafts- und Naturschutz. Viele unbebaute Strände und Landschaften sind somit erhalten geblieben. Menorca ist deshalb ein Ziel sowohl für Natur- und Kulturinteressierte als auch für Badegäste. Siehe auch Wikipedia

[mappress mapid=“14″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1993 - Menorca/ESP | Kommentare deaktiviert für Menorca/Spanien

Gran Canaria

Gran Canaria ist mit einer Fläche von 1560,1 km² nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte der Kanarischen Inseln, einer Autonomen Gemeinschaft Spaniens. Die annähernd kreisförmige Insel hat einen Durchmesser von etwa 50 Kilometern und eine Küstenlänge von rund 236 Kilometern. Gemessen an der Bevölkerung ist Gran Canaria nach Teneriffa die zweitgrößte Insel der Kanaren. Die Hauptstadt ist Las Palmas de Gran Canaria. Im Jahr 2015 hatte die Insel 847.830 Einwohner. Wikipedia

[mappress mapid=“13″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1992 - Gran Canaria/ESP | Kommentare deaktiviert für Gran Canaria

Marrakesch/Marokko

Marrakesch oder Marrakech, bekannt als „Perle des Südens“, ist eine Stadt im Südwesten Marokkos mit 928.850 Einwohnern (2014) und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Marrakesch ist ein Wort aus der Sprache der Berber und bedeutet möglicherweise „Das Land Gottes“. Marokko als Bezeichnung für das ganze Land ging aus dem Stadtnamen Marrakesch hervor. Foto Daniel Csörföly – Wikipedia.

Hauptattraktion der Stadt ist die Djemaa el Fna, der weltberühmte mittelalterliche Markt- und Henkersplatz, heute ein lebendiger Ort orientalischer Händler und Gaukler. Gerade die berühmten Souks sind ein beliebtes Ausflugsziel. Hier können landestypische Souvenirs erworben werden.  Foto: Hans Peter Schaefer – Wikipedia.

Veröffentlicht unter 1989 - Agadir/MAR | Kommentare deaktiviert für Marrakesch/Marokko

Agadir/Marokko

Agadir ist eine Hafenstadt am Atlantik im Süden Marokkos, etwa 500 km südlich von Casablanca mit 600.177 Einwohnern (Berechnung 2012). Agadir wurde 1505 von portugiesischen Seefahrern gegründet. 1541 eroberten die Saadier die Stadt. Foto: Michel Terrier,  Wikipedia.

Am Abend des 29. Februar 1960 wurde die Stadt durch ein Erdbeben verwüstet, wobei rund 10.000 bis 15.000 Menschen starben. Außer der Kasbah (240 Meter über dem Meeresspiegel) hat Agadir daher heute nur noch wenige historische Bauten. Foto: Haakon S. Krohn, Wikipedia.

[mappress mapid=“12″]

Kartenauszu Google Maps

Veröffentlicht unter 1989 - Agadir/MAR | Kommentare deaktiviert für Agadir/Marokko

Tihany

Tihany ist eine Gemeinde auf der gleichnamigen Halbinsel am nördlichen Ufer des Balatons in Ungarn. Die Landschaft ist reich an historischen Denkmälern und Naturschätzen. Die bekannteste Sehens-würdigkeit auf der Halbinsel ist die 1055 gegründete barocke Abtei Tihany, deren zwei Türme heute symbolisch für Tihany stehen.

Tihany erstreckt sich weit in in den Ballaton hinein und teilt ihn in einen kleinen Nord- und einen großen Südteil. Auf der Halbinsel befinden sich der Belső-tó und der Külső-tó, zwei Kraterseen, die höher liegen als der Plattensee und vor Millionen Jahren durch Vulkanismus entstanden. Da die Insel reich an Tier- und Pflanzenarten ist, wurde sie bereits 1952 zum ersten Naturschutzgebiet Ungarns erklärt.

Veröffentlicht unter 1989 - Plattensee/HUN | Kommentare deaktiviert für Tihany

Plattensee/Ungarn

Der Balaton (deutsch Plattensee) liegt in Westungarn, ist der größte Binnensee und neben dem Neusiedler See im Burgenland auch der bedeutendste SteppenseeMitteleuropas. Insgesamt ist er 79 km lang und im Mittel 7,8 km breit. Die Fläche beträgt jetzt 594 km², damit ist er 14 km² größer als der Genfersee und 58 km² größer als der Bodensee.

Durch die Halbinsel Tihany wird er im zweiten Drittel seiner west-östlichen Längsausdehnung auf 1,3 km eingeschnürt. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 3,25 m, die maximale Tiefe 12,5 m. Diese geringe Tiefe erleichtert die Durchwärmung, im Sommer steigt die Wassertemperatur auf bis über 30 °C. Das Südufer des Sees ist flach, das Nordufer wird von den Weinbergen des Badacsony und den Ausläufern des Bakony gesäumt.

[mappress mapid=“11″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1989 - Plattensee/HUN | Kommentare deaktiviert für Plattensee/Ungarn

Liapades/Korfu

Liapades ist ein Dorf im Nordwesten der griechischen Insel Korfu. Es gehört zum Gemeindebezirk Paleokastritsa der Gemeinde Korfu und zählte im Jahre 2011 etwa 879 Einwohner Liapades liegt direkt an der Westküste Korfus und ist von Bergen umschlossen. Zusammen mit der Siedlung Gefyra bildet Liapades die Ortschaft gleichen Namens.

Veröffentlicht unter 1988 - Korfu/GRC | Kommentare deaktiviert für Liapades/Korfu

Korfu/Griechenland – 15.08. – 29.08.1988

Korfu (griechisch Kérkyra ist mit 585,312 km² die zweitgrößte der Ionischen Inseln und die siebtgrößte Griechenlands. Sie liegt südöstlich des italienischen „Stiefelabsatzes“ und nähert sich, getrennt durch die Straße von Korfu, im Norden bis auf zwei Kilometer der albanischen Küste. Wegen ihres für mediterrane Verhältnisse ausgeglichenen Klimas mit mediterranen, submediterranen und zentraleuropäischen Elementen wird Kerkyra auch „die grüne Insel“ genannt. Sie zählt zu den wohlhabendsten Regionen Griechenlands. Wikipedia

[mappress mapid=“10″]

Kartenauszug Google Maps

Veröffentlicht unter 1988 - Korfu/GRC | Kommentare deaktiviert für Korfu/Griechenland – 15.08. – 29.08.1988

Fahrdienstleiter Bf Bremen-Oberneuland

Die Bahnpolizei hatte mal Pause und ich durfte wieder Betriebsdienst machen. In den Jahren 1987/1988 wurde der Bahnhof Bremen-Oberneuland, sowei die Strecke in Richtung Sagehorn (bis Clüverdamm) komplett umgebaut. Die Signaltechnik erhielt eine neue Stellwerksform, alle noch vorhandenen Schrankenposten wurden aufgelöst und mit der Bahnübergangs-sicherung BÜS72 ausgerüstet.

Für die Erneuerung des Oberbaus sowie allen anderen anfallenden Erneuerungen wurde zwischen Bremen-Oberneuland und Clüverdamm (Hilfsbetriebsstelle Damm) ein zeitweise eingleisiger Betrieb eingerichtet. Die Signaltechnik in Oberneuland war zunächst DrS2, später DrSPpl60. Die Hilfsbetriebsstelle hatte ein Stellpult des Systems E43.

  • Posten-246
  • Bk-Horn-01
  • 251199-Bf-Bremen-Oberneuland-St-Of
  • 251355-Of-alt-Stelltisch-DrS-2
  • 251355-Of-alt-Blockwerk
  • 251802-Bf-Bremen-Oberneuland-Stw-Oo-1987
  • 251201-Bf-Bremen-Oberneuland
  • 6614d8c73e323cdaddb3f252920c6392
  • 251700-Stelltisch-SpDr-60
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • 252132-Posten-252-a
  • 252678-Posten-252-b
Veröffentlicht unter Arbeitswelt | Kommentare deaktiviert für Fahrdienstleiter Bf Bremen-Oberneuland